Gedankengrüze zur Nintendo Switch

Sie ist in aller Munde, die neue Konsole aus dem Hause Nintendo. Mit der Switch hat Nintendo eine Art „Gaming-Tablet“ auf den Markt gebracht mit dem man sowohl mobil als auch stationär daheim spielen kann. Als die Switch vorgestellt wurde, war ich zuerst etwas skeptisch ob mir das System gefallen würde. Nach der Wii und der WiiU war ich nicht mehr der große Nintendo-Fan der ich einst war.
Doch ich gab Nintendo noch einmal eine Chance und habe mir die Switch zugelegt. Zu meinem Glück gleich mit einem Pro Controller. Dazu aber gleich mehr. Das Spiele Line-Up zum Verkaufsstart der Switch war nicht gerade gut. Bis auf einen Titel (Zelda – Breath of the wild) war nichts dabei was mich nur ansatzweise dazu verleitet hätte die Konsole zu kaufen. Doch der neueste Zelda-Teil machte auf mich einen so guten Eindruck das ich zugeschlagen habe. Wie sich herausstellte wurde ich auch nicht enttäuscht. Das neue Zelda spielt sich hervorragend mit dem Pro Controller. Endlich kein Gefuchtel und kein klobiges Tablet als Controller mehr. Ja ich weiß, für die WiiU gab es auch einen richtigen Controller. Ich mochte die Konsole trotzdem nicht.
Die JoyCons (so werden die kleinen Controller am Tablet genannt) können als einzelne Controller verwendet werden. Doch hier ist schon das erste Problem. Die Verbindung zum Tablet ist nicht gerade optimal wenn man mit den JoyCons etwas weiter weg ist. Bei uns sind schon Verbindungsprobleme aufgetaucht bei einer Entfernung von 3m. Angeblich würde dieses Problem bei den neueren JoyCons nicht mehr auftreten. Ich bin skeptisch ob das stimmt. Im Netz gibt es schon einige Hacks die die Sende und Empfangsleitung merklich verbessern. Diese werde ich wohl auch vornehmen.
Die Verarbeitung der Konsole ist sehr gut, es wirkt nichts wirklich billig, bis auf das Dock vielleicht. Hier hätte Nintendo ruhig etwas mehr in die Entwicklung stecken können, aber vor allem die Innenseite polstern sollen. Denn zieht man die Konsole aus dem Dock so wird über kurz oder lang die Glasscheibe des Tablets verkratzt. Ich habe mir jetzt mit einer Schutzfolie für das Tablet und Stoffstreifen auf der Innenseite des Docks weitergeholfen. Somit können keine Kratzer mehr auf dem Display entstehen.

Vor kurzem ist dann auch Mario Kart 8 Deluxe erschienen. Überall liest man das es ein hervorragendes Mario Kart sei. Dem kann ich fast komplett zustimmen. Es spielt sich grandios. Die neuen Multiplayer Modi machen tierisch viel Spaß. Dennoch bekommt es bei mir einen Punkt Abzug da es schlicht weg so gut wie nichts zu tun gibt. Die Strecken sind von Beginn an alle freigeschalten und alle Fahrer sind verfügbar. Lediglich einige Fahrzeuge, Reifen und „Fallschirme“ kann man sich freispielen.

Für ein paar Runden mit Freunden ist Mario Kart total zu empfehlen. Aber als guter Alleinunterhalter versagt es dann doch etwas.
Ich hoffe das Nintendo zügig neue Spiele auf den Markt bringen wird, denn Potenzial hat das kleine graue Brett auf jeden Fall. Mir gefällt das Ding richtig gut und bereue den Kauf nicht.