Das schwarze Auge Aventuria

Vergangenes Jahr, genauer gesagt im Oktober waren wir in Essen auf der Spiel. Eine Messe auf der es sich komplett um Brettspiele, Tabletop, Rollenspiele usw. dreht.

Unser eigentlicher Grund für den Besuch war der Kauf von Die Legenden von Andor Teil 3. Doch uns war allen klar dass es nicht nur bei dem einen Kauf bleiben würde. Neben einigen anderen Titeln haben wir auch Das Abenteuerkartenspiel Aventuria mitgenommen

Nachdem das Spiel nun einige Monate unangetastet auf dem Regal vor sich hin ruhte, haben wir es am vergangenen Wochenende nun endlich einmal hervorgeholt und uns mal daran gemacht die Regeln zu studieren. Erstaunlicherweise waren die Regeln gar nicht so komplex wie gedacht. Auch der Umfang der Duell-Regeln war nicht besonders groß. Von daher konnten wir uns recht schnell ans Spielen machen.

Gespielt haben wir zu viert jeder gegen jeden. In meinen Augen sind die Helden alle recht gut ausbalanciert. Gut, vielleicht der Zwerg hat mit seinen beiden starken Waffen echt miese Gegenstände die er nutzen kann, aber dank eines Zaubers der Magierin konnte eine der beiden Waffen dem Zwerg auf Dauer entrissen werden und man hatte eine etwas größere Chance gegen ihn zu bestehen, auch wenn es nur gering war.

Die Aufmachung vom Spiel ist sehr gut, lediglich die Dicke der Karten hat mich negativ überrascht. Diese könnten ruhig etwas stärker sein.Nach einer guten Stunde glaube ich war die erste Runde Aventuria im Duell-Modus abgehandelt und wir mussten feststellen dass es tierisch Spaß macht. Schade dass jeder Held nur 30 Karten im Deck hat. Die doppelte oder Dreifache Menge hätte das Ganze sicherlich interessanter gemacht.

Für zwischendurch ist das Spiel auf jeden Fall zu empfehlen. Die Tage werden wir uns noch die Coop-Kampagne anschauen. Sollte die auch so viel Spaß machen wie ein Duell, dann hat sich der Kauf auf jeden Fall rentiert.