Bye bye WoW – Hello Final Fantasy

Wer hätte es gedacht, aber es ist wirklich so. Ich habe mich nach vielen Jahren von World of Warcraft verabschiedet. Der Grund ist recht schnell erklärt. WoW entwickelt sich in eine Richtung die mir absolut nicht mehr gefällt. Es ist einfach kein schönes Lineares MMORPG mehr wie es für meinen Geschmack sein müsste. Dies wurde mir erst jetzt richtig bewusst, nachdem ich mit einer Freundin zusammen noch einmal komplett neu begonnen habe. Dabei bin ich so erschrocken wie sich das Spiel verändert hat, dass wir nach einer ordentlichen Zeit dazu entschlossen haben WoW den Rücken zu kehren. Doch auf ein MMORPG hatte ich nach wie vor viel Lust und schaute mich anderweitig um. Auch das neue Addon für WoW (Shadowlands) wird meine Meinung nicht mehr ändern. Denn auch hier fällt wieder so viel wichtiges weg was für mich wichtig war dass ich einfach keine Motivation mehr verspüre es weiter zu spielen. „Gesuchtet“ wie man so schön sagt habe ich das Spiel eh nie, aber es war ein stetiger Begleiter in meiner PC Spiele Welt.

 

In der Vergangenheit habe ich immer wieder einmal bei Herr der Ringe online, Final Fantasy XIV, Rift etc. vorbei geschaut. Einfach um zu prüfen wie die Spiele denn aktuell so sind. 

Herr der Ringe online gefällt mir nach wie vor sehr sehr gut. Dank meines damaligen Lifetime-Abos ist das Spielen für mich auch sehr angenehm. Für Free to Play Spieler hingegen ist doch einiges mit Hindernissen behaftet. Auch ist das Spiel an so mancher Stelle ein bisschen schwer zugänglich. Zumindest für mich. Ich mag es aber trotzdem sehr und schaue immer wieder mal rein. Nur für eine richtige Langzeitmotivation fehlten einfach der passende Freundeskreis.

Zu Rift kann ich gar nicht viel sagen, es hat in mir einfach nie dieses Feuer entfacht, was bei anderen Spielen schnell zu einem kleinen Waldbrand wurde. Daher war es auch sehr schnell wieder raus.

Dann habe ich mir gedacht schau doch mal wieder in Final Fantasy XIV vorbei. Da ich mir zu Beginn des MMOs die Collectors Edition zu A Realm Reborn gekauft hatte, stand das Spiel mehr oder weniger eh noch im Schrank. Natürlich kann man die Ur-Fassung mit dem aktuellen Titel nicht mehr wirklich vergleichen, doch habe ich schnell festgestellt, das Final Fantasy XIV sehr vieles richtig macht. Nicht alles, aber dennoch so viel, dass ich mich dazu entschlossen habe, etwas tiefer in die Materie zu schauen. 

Zusammen mit einigen Freunden konnte ich stück für Stück die Welt entdecken und entdecke sie noch immer denn bisher haben wir nur einen Bruchteil gesehen (hoffe ich) und wir spielen motiviert weiter.




Auch wenn es schon einige Erweiterungen gab, gibt es nach wie vor einen richtigen roten Faden, der einen durch die Geschichte leitet. Genau das, was mir bei WoW zum Schluss einfach massiv gefehlt hat.

Ein weiterer großer Vorteil in meinen Augen von Final Fantasy ist die Community. Bisher hatte ich noch keinerlei negative Erfahrungen gemacht was das angeht. Hoffentlich ändert sich das auch nicht.

Die Völker, die Klassen, die Berufe, das hochspielen des Helden, einfach alles passt. Die einzigen Kritikpunkte die ich bisher gefunden habe waren das Looten, die vielen unsichtbaren Wände, das man beim Fallen aus großer Höhe nicht stirbt und die Tatsache dass man oft Storyquests alleine spielen muss, obwohl das Gruppenmitglied genau so weit ist wie man selbst. Abgesehen davon ist Final Fantasy einfach ein tolles MMORPG in dem ich Abends gerne mal 2 Stunden rum springen und ein paar Feierabendabenteuer erlebe.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.