Terminator Genisys

Da ist er als nun, der neue Terminator-Film. In den Kritiken die man so liest ist der Film ja nicht besonders gut weggekommen. Da ich grundsätzlich nichts auf Kritiken gebe, habe ich mir zusammen mit Crack am Freitagnachmittag den Film einmal angeschaut. Bis auf ein paar kleine Filmfehler ist uns nichts aufgefallen was solche schlechten Kritiken gerechtfertigten würden.
Sicherlich, das ganze hin und her Gehüpfe durch die unterschiedlichen Zeiten macht den neuen Terminator ein bisschen verwirrend, aber echt nur ein ganz kleines bisschen. Vor allem dann, wenn man kein Hirn hat und es einfach nicht verstehen will. Zumindest kommt es mir bei manchen Kritiken so vor.
Der neue Terminator ist auf jeden Fall ein gelungener Action / Sci-Fi Film mit einer ordentlichen Hand voll Humor. Arni, der hier einen in die Jahre gekommenen Terminator spielt, macht über sich selbst Witze und versucht so gut wie möglich als Mensch durchzugehen. Dass dies nicht immer klappt sollte niemanden wundern. Emilia Clarke als die neue Sarah Connor ist hmmm ja ungewohnt aber nicht schlecht. Könnte vielleicht daran liegen das man sie als blonde Drachenmutter Kalisi aus Game of Thrones fest im Hinterkopf hat. Ihre Rolle spielt sie aber doch recht brauchbar. An die original Sarah Connor kommt sie aber meiner Meinung nach nicht ran. Nachdem Terminator 3 und 4 nicht gerade die Hits im Terminator-Universum waren, ist Terminator Genisys ein Stück weiter an Terminator 1 und 2 herangekommen, wenn auch nicht so gut. Man bedenke das Terminator 1 damals ab 18 Jahre war, später, ich glaube 2010 wurde er auf 16 herabgestuft. Terminator Genisys ist hingegen ab 12 Jahren freigegeben. Das verdankt er zum größten Teil der geringen Gewaltdarstellung. Es wird zwar ordentlich geballert und viele Explosionen sind immer wieder vorhanden. Bis auf eins zwei Szenen ist aber nicht wirklich etwas dabei was hier eine höhere Alterseinstufung von Nöten machen würde. Jurassic World ist hier z.B. um einiges schlimmer und hat absolut keine Freigabe ab 12 verdient.

Kommen wir mal zu meinen Lieblingen, den Filmfehlern. Da ich den Film einfach mal genießen wollte (wir waren nur zu viert im Kino-Saal, was an der Uhrzeit gelegen haben dürfte) habe ich dieses Mal nicht so genau hingeschaut. Dennoch sind uns 2 Fehler aufgefallen wo ich mir dachte, ach neee kommt schon.
Fehler Nr1.: Zu Beginn sieht man die Golden Gate Bridge in ihrem bekannten Rot und vollständig intakt. Dann schlagen die Atombomben ein und man sieht wie die Brücke zusammenbricht und die Brückenpfeiler einstürzten. Das zeigt die Geschehnisse in der Vergangenheit. Es folgt ein Schnitt in die Zukunft. Gleiche Kameraeinstellung, Flug über die zerstörte Golden Gate Bridge. Hier steht ein Brückenpfeiler wieder…. (fail)

Fehler Nr2.: Arni stürzt mit einem Hubschrauber in einen See. (jeder weiß, Wasser ist nass) Sarah Connor und Keil Reese rennen derweil in ein Gebäude. Kurz nachdem die Beiden im Gebäude stehen kommt Arni durch die Tür. Wohlgemerkt spielt das alles im gleichen Moment. Das wunderliche, er ist komplett trocken… (fail) Entweder hat er einen eingebauten XXL Ultra Fön oder aber er war nicht mehr um Hubschrauber. Was aber sehr sehr unwahrscheinlich war.

Sicherlich gab es noch einige Fehler mehr, aber mir sind keine aufgefallen. Von daher, wer Lust auf einen guten Action / Sci-Fi Film hat, sollte sich den neuen Terminator nicht entgehen lassen. Ich werde ihn in meine BluRay-Sammlung auf jeden Fall aufnehmen.
Ach ja, eins noch… Das 3D war wieder einmal total fehl am Platz… braucht man hier echt nicht.

Apes Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.