Hamburg in 2,5 Tagen

Unseren Kurztrip nach Hamburg haben wir auch überstanden. Nachdem wir einen üblen Unfall auf der Autobahn live mitbekommen haben (Nähere Informationen bei mir ) sind wir am Mittwoch so gegen 14:30 am Hotel in der Innenstadt angekommen. Kurz die Sachen auspacken, bisschen ausruhen und dann erst mal grob in der Gegend rum gucken. Okay, hier ist das, dort ist dies, also lass uns mal gucken wo das MiWuLa (Miniatur Wunderland) ist. Nach knapp 3km laufen haben wir es dann auch in der Speicherstadt gefunden und konnten nun beruhigt sagen okay, für Morgen wissen wir wo wir lang müssen. Den Rest des Nachmittages haben wir damit zugebracht ein bisschen in der Stadt zu bummeln.
Am Donnerstag ging es dann Frühs ins MiWuLa und das war auch gut so, denn selbst an einem Donnerstag wurde es doch recht schnell voll. Ich will echt nicht wissen wie es an einem Wochenende oder in den Schulferien da zugeht.
Da es unser erster Besuch war, waren wir auch dementsprechend überrascht und sprachlos mit was für eine Liebe und Hingabe das Ganze gebaut worden ist. Um es kurz zu machen, wir sind um 14:30 wieder raus und haben bestimmt nicht alles gesehen. Klar, die komplette Anlage haben wir gesehen, aber nicht jede Kleinigkeit. Da wir aber schon um 9:30 rein sind, waren wir einfach nur noch platt. Das Betrachten der Anlage strengt ganz schön an…
Fotos habe ich natürlich auch ein „paar“ gemacht. Wie sollte es auch anders sein. Nach dem MiWuLa ging es dann noch ab zur Hafenrundfahrt um ein bisschen zu entspannen. Nach einer guten Stunde ab zum U-Boot, und anschließend an den Landungsbrücken chillen und nix tun. Für was ist man schließlich im Urlaub 😉

Am Freitag sind wir bei Zeiten losgefahren um recht früh so gegen 14:00 Uhr wieder daheim anzukommen. Schön war es, kurz war es, Blasen an den Füßen. Also perfekt.
Und jetzt ab zu den Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.