Neues Tablet – Huawei Matepad pro

Gefühlt ist es eine halbe Ewigkeit her, dass ich mich mit dem Thema Tablet auseinandersetzen musste. Immerhin war dass letzte Tablet was von mir gekauft wurde ein Samsung Galaxy Tab S2. Seit geraumer Zeit sind wir ja schon beim Galaxy Tab S7 angekommen.

Das Galaxy Tab S2 läuft auch noch wunderbar und für das was bei uns mit einem Tablet angestellt wird, reicht es völlig aus. Warum aber dann ein Neues?

Der kleine Mann bei uns benutzte mein uraltes Nvidia Shield Tablet (1. Generation) und nachdem es einen Sprung im Display hatte, es aber noch immer lief wurde es von Tag zu Tag massiv langsamer. Auch das Zurücksetzen und das erneute Einrichten brachte keine Besserung mehr. Viele Apps starteten einfach nicht beim ersten Anlauf, oder man musste wirklich ewig warten.

Daher bekam ich immer wieder zu hören, Papa, ich hätte gerne ein neues Tablet. Wobei hier Neu nicht als bare Münze genommen werden sollte. Er wollte einfach eines, dass funktioniert.

Nach langem hin und her, habe ich mich auf die Suche nach einem passenden Gerät gemacht. Das Galaxy Tab S2 wurde an meinen Minimann weitergereicht und für mich wollte ich eigentlich ein Galaxy Tab S7. Als ich mir die Preisentwicklung allerdings angeschaut habe, bin ich von dem Gedankengang des Kaufes eines S7 ganz schnell wieder abgekommen. So viel Geld (immer um die 700,-€) gebe ich nicht für ein Tablet aus, dass nur wenig benutzt wird.

Ich musste also nach einer Alternative suchen. Diese war auch schnell gefunden. Die Antwort auf die Suche war ein Huawei Matepad pro. Aber Moment, Huawei, Android, war da nicht was mit Google und US Saktionen gegen Huawei? Jap, Google-Dienste dürfen seit geraumer Zeit nicht mehr auf einem Huawei-Gerät ausgeführt werden. In vielen Reviews sieht und liest man dass man ohne die Google-Dienste nur ein „halbes“ Tablet hätte.

Man kann mit etwas Aufwand die Dienste nachinstallieren, aber ich war irgendwie neugierig ob man die Google-Dienste wirklich so dringend braucht oder eben nicht.

Nach einigen Tagen der intensiven Nutzung des Huawei Matepad pro kann ich für mich sagen, dass ich die Google-Dienste wie Playstore, Maps, Gmail usw. nicht vermisse und auch wirklich nicht brauche.

Es gibt so viele Alternativen zu den Diensten von Google, dass ich mich wirklich frage, warum wurde darum so ein Drama gemacht? Sicherlich, manche Dinge sind im ersten Moment ungewohnt, aber eben nur ungewohnt und fehlen nicht. Auch das manche Apps nicht funktionieren ist mir inzwischen egal, da es auch hier alternative Möglichkeiten gibt. die eBay App z.B. funktioniert nicht auf dem Matepad Pro, nicht schlimm, rufe ich eBay eben über den Browser auf, gleiches gilt für Google Maps. Ähnliches auch bei YouTube. Hier habe ich eine alternative App gefunden, mit der YouTube ganz normal funktioniert. Auch hier wäre der Weg über die Website auch noch eine mögliche Option gewesen.

Zur technischen Seite kann ich gar nicht so viel sagen, da ich ein Tablet eben nur für Alltags-Dinge verwende. Surfen, ein paar Spiele spielen, es zur Brettspielunterstützung benutze und vielleicht mal ein paar Videos beim Miniaturen malen laufen lasse.

Die 6GB RAM und die 128GB Speicher werden sehr lange einen guten Dienst tun.

Wenn das Tablet nur ansatzweise so lange hält wie das Samsung Galaxy S2, welches tagtäglich benutzt wurde und wird, wird es wohl erst wieder in vielen Jahren ein neues Gerät in dem Bereich gebe.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.