Trollhöhle – Der Baubericht

Puh – die Hochzeit der zwei Trolle ist geschafft. Jetzt darf ich endlich über die Entstehung der Trollhöhle schreiben.

Es hat mich ja schon eine ganze Weile in den Fingern gejuckt, aber ich durfte ja noch net… 🙂
Jetzt da die Hochzeit vorbei ist, darf ich endlich in die Tasten hauen und den Baubericht tippen.

Na dann fangen wir mal an. Als wir die Nachricht erhielten das Conny & André sich das JA-Wort geben wollen, ging die Suche nach einem passenden Geschenk los. Recht früh erfuhren wir dass sie sich gerne einen Balkon an ihre „Trollhöhle“ bauen möchten. Kurze Erklärung: Mit Trollhöhle ist ihre Wohnung gemeint. Da sie sich selbst immer gerne als Trolle bezeichnen und sich ja auch nicht getraut sondern getrollt haben. 🙂

Also stand für uns fest, wir müssen etwas machen das zu diesem Thema passt. Die ersten Gedanken gingen in Richtung Balkon und 3D Druck. Da mein 3D Drucker aber leider genau zu der Zeit nicht mehr wollte und bis heute im Service hängt, wurde daraus nichts.

Also musste etwas anderes her. Da kam mir die Idee mit dem Diorama. Da sie ja „Trolle“ sind und Trolle zu 99,9% in Fantasy Geschichten vorkommen, wäre doch so ein Diorama das als Trollhöhle inkl. Balkon genau das Richtige.

Nachdem der Vorschlag in der Gruppe angekommen war hagelte es erst einmal Kritik, jaa mach du mal, das ist viel zu schwer, das wird nie was usw. waren die Worte.

Nur wurde dabei etwas Wichtiges vergessen, wenn ich mir etwas in meinen sturen Dickschädel gesetzt habe dann mache ich das auch! Da kann kommen wer will. So auch bei dem Projekt Trollhöhle mit Balkon.

Nachdem ich ja schon vor ca. 20 Jahren (Gott bin ich alt) div. Berge für Modelleisenbahnen gebaut habe, habe ich mich an die Materialbeschaffung gemacht. Nach ein bisschen Recherche im Netz standen die benötigten Materialien schnell fest.

Styrodur, Gips, Farben, Modellbaugras und Holzleiten werden die benötigten Materialien sein die ich für das Projekt brauche.

Ab in den Baumarkt, Material einkaufen. Einige hilfreiche Sachen fanden wir dann noch im Bastelladen und schon konnten wir mit der Arbeit beginnen.

Grundplatte zurecht geschnitten, Höhle und Berge mit Styrodur grob zusammengestellt, zusammenkleben, eingipsen und anmalen waren die ersten Schritte.

Nachdem das alles erledigt war, waren wir mit dem Ergebnis schon recht zufrieden, aber irgendwas fehlte noch. Ach ja, der Sand und das Gras. Den Sand haben wir original vom Hohwachter Strand gemobst. Für die, die mit Hohwacht nichts anfangen können sei kurz gesagt das dies ein kleiner verschlafener Ort direkt an der Ostsee ist, in dem das Brautpaar Jahr für Jahr (wie langweilig :p) ihren Sommerurlaub verbringt.

Da wir dieses Jahr mal wieder mit dabei waren hatten wir die Chance den Sand zu stibitzen. Zurück zum Diorama. Damit der Sand und das Gras ordentlich kleben brauchten wir noch Sprühkleber. Meiner einer dachte das eine kleine Dose Sprühkleber eichen würde… Tjaa da hatte ich mich wohl total geirrt… Die kleine Dose reichte gerade einmal um den Boden mit Sand zu bedecken und ein bisschen Gras anzubringen. Blöd… Was ein Glück war Sonntag…. Also nix mit mal schnell in die Stadt fahren und noch eine große Dose Sprühkleber kaufen… zefix!

Mein alter Herr hat ja echt fast alles in seiner kleinen Heimwerkerwerkstatt aber Sprühkleber hatte er leider auch nicht. Wie kann er nur! Sprühkleber MUSS man im Haus haben…

Also weiter nach einer Lösung gesucht. Irgendwann kam dann der Kampfgnom Diana auf die Idee Haarspry zu verwenden. Klebt ja immerhin auch ganz gut. Die Idee fand ich nicht schlecht, also Elkes Haarsprayvorrat geplündert und getestet. Zu Beginn sah es recht gut aus, doch nach kurzer Zeit musste ich feststellen das es leider nicht so stark kleben wollte wie es sollte. Vom Gestank mal ganz zu schweigen.

Also blieb mir nichts anderes übrig als die Arbeiten am Diorama einzustellen und am Montag mit der Arbeit weiter zu machen.

Am Montag ging es dann wieder gut voran. Mein holdes Weib ist mit unserem Herrn Zwerg in die Stadt gewatschelt. *watsch watsch* und hat eine große Dose Sprühkleber organisiert.

Am Abend waren dann die restlichen Grünflächen angebracht und das Diorama war fast fertig.

Nun fehlte noch der Balkon… Da mein 3D Drucker ja leider noch immer nicht da war habe ich nach einer Lösung gesucht. Irgendwie musste man doch einen Balkon zaubern können.

Nach ein bisschen Grübeln (danke an Manfred der mitgegrübelt hat) kam uns dann schnell die Lösung. Man könnte doch aus Holzbalken das Gerüst machen. Die Balken fand ich dann auch recht schnell im Gartenhaus. Wer nicht drauf kommt aus was sie sind, sollte sich mal an Sylvester die Raketen für das Feuerwerk genauer anschauen. J Säge her, zurechtsägen so Pi x Daumen (Trolle sind ja nicht gerade genau) und zusammenkleben. Geländer dran, Leiter dazu fertig.

Wieder ein Stück geschafft. Es fehlte aber noch immer was. Figuren.. Wir brauchen Figuren… Also ab ins Netz und nach passenden Figuren gesucht. Leider nicht das gefunden was ich wollte. Crack hatte dann die rettende Idee. Er hat noch Figuren von Dungeons & Dragons daheim. Nach einer kurzen Beratschlagung standen die Figuren fest die verwendet werden sollen.

Ab auf den Balkon damit. 🙂

Jetzt fehlte nur noch das Lagerfeuer. Das ich mir warum auch immer in den Kopf gesetzt hatte. Kurz vor der Hochzeit (Ich glaube es war Donnerstagabend) haben wir (Mein Monster und ich) uns daran gemacht das Feuer zu basteln.

Ein elektrisches und flackerndes Teelicht diente uns als Grundgerüst. Holz Steine usw. haben wir wieder selbst angefertigt bzw. aus dem Garten zusammengetragen. Nach ein bisschen Heißkleber und Farbe bzw. Modellbaupikmenten war das Lagerfeuer fertig.

Fahnen drauf, Rahmen drum rum und das Ding war fertig 🙂 Ich habe die Tage nochmal geschaut, Im Juli haben wir mit der Arbeit begonnen, kurz vor der Hochzeit wurde es fertig. Gar net mal so wenig Zeit die wir gebraucht haben.

Dafür dass es unser erstes richtiges Diorama war bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Dem Brautpaar hat es gefallen und das war die Hauptsache.

Wann wollten wir nochmal mit dem Tabletop Spielen loslegen? Ich baue die Landschaft 🙂

Ach ja, die Höhle wurde dann noch etwas mit Geld gefüllt 🙂

Jetzt gibts noch nen Sack voll Fotos damit der Beitrag net so langweilig wird.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60

Apes Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.