Command & Conquer Remaster – Ersteindruck

Da ist es nun also, die Remaster-Version von Command & Conquer Tiberian Dawn und Alarmstufe Rot 1. Über das vergangene Wochenende habe ich immer wieder einiges an Zeit an die aufgehübschte Fassung der beiden Klassiker investiert. Schon kurz nach der Installation wollte das breite Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht weichen. Die Intro-Videos brachten mich sofort in meine Kindheit zurück, als ich Command & Conquer das erste Mal gesehen habe.

Wenn ich mich recht erinnere war dass damals beim Martin auf der Playstation 1. Nur wenige Zeit später hatten wir es dann alle auf dem PC und wir verbrachten Stunden damit unsere Basen zu optimieren, weiter auszubauen und den Gegner zu ärgern. Teilweise war der Sieg schon absolut sicher und man baute trotzdem munter weiter, weil es einfach so unfassbar viel Spaß machte und man einfach noch nichts vergleichbares gespielt hatte. 

Ich hatte zu Beginn ein klein bisschen Angst, ob mir die Neuauflage evtl. nicht gefallen könnte. Die aufgebohrte Optik ist schon ein recht krasser Unterschied zum Original. Aber, Entwickler sei dank, kann man die Optik im laufenden Spiel (leider nur in der Kampagne) umschalten. So hat man den alten Pixel-Flair immer mit dabei wenn man ihn denn möchte. Doch auch die neue Grafik lässt sich anschauen. So entdeckt man nun Details die man früher einfach nicht sehen konnte und dabei doch manchmal etwas überrascht ist weil man sich diese Details bei der alten Optik im Kopf ganz anders ausgemalt hatte.

Auch sehr positiv zu erwähnen ist die Tatsache, dass viele Konsolen-Exklusive Missionen den Weg ins Spiel gefunden haben. Oder auch die verstecken Level sind wieder mit dabei. So kann man in Tiberian Dawn gegen Dinosaurier antreten während man in Alarmstufe Rot gegen gigantische Ameisen kämpfen muss. Jeder der die Missionen mit den Ameisen aus dem Ur-Alarmstufe Rot noch kennt weiß das diese Missionen einfach die Hölle waren da sie sehr schwer waren. Dennoch machten sie extrem viel Spaß.

Selbstverständlich dürfen die doofen Sammler und Einheiten mit Wegfindungsproblemen nicht fehlen. Denn an der KI wurde nichts geändert. So fahren die Sammler schon mal gerne durch die gegnerische Base um zum nächsten Tiberiumfeld zu gelangen. Oder ein Sammler möchte in die Raffinerie kann das aber nicht weil der Sammler, der noch gefühlte 30km entfernt ist auch rein möchte usw. 

Trotz dieser ganzen kleinen *Kopf -> Tisch Momente* macht es einfach wieder unfassbar viel Spaß die alten Schinken im neuen Glanz zu spielen.

Das Einzige was ich mir wünschen würde, wäre eine Passwort-Funktion für den Multiplayer und eine LAN-Funktion. Ansonsten bin ich absolut glücklich mit der Neuauflage und hoffe auf weitere Remaster Version. Insbesondere von Tiberian Sun. Das wäre Weltklasse.

Gerne aber auch ein richtig neues Command & Conquer im Tiberium Univerum. Weil Command & Conquer 4 existiert einfach nicht!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.