Xbox One – doch ohne DRM

Es war bis vor einigen Stunden noch ein Gerücht, jetzt scheint es sich als wahr herauszustellen. Microsoft wird bei der Xbox One auf all ihre Sperren, Zwänge usw. verzichten. Doch was heißt das im Klartext?

– Kein Always Online Zwang mehr
– Die Konsole muss sich nun nicht alle 24 Stunden mit dem Internet verbinden
– Alle Spielediscs funktionieren genauso auf der Xbox One, wie sie auf der Xbox 360 funktionierten.
– Eine Authentifizierung der Spiele ist nun nicht mehr erforderlich.
– Eine Internetverbindung wird nur benötigt, wenn man die Konsole das erste Mal einrichtet.
– Alle heruntergeladenen Spiele funktionieren gleich, egal ob man online oder offline ist.
– Es gibt keine Einschränkungen mehr für das Tauschen oder verleihen von Spielen. Die Sharingfunktion für bis zu 10 Familienmitglieder fällt dadurch weg.
– Regionssperren wurden aufgehoben.

Das klingt im ersten Moment natürlich super genial. Doch wer sagt mir, das MS diese Funktionen nicht nach und nach per Update nachreichen wird? Denn um die ganzen Sperren usw. zu „entfernen“ muss man einen Patch runterladen, der das alles deaktiviert. Sony könnte das mit der PS4 natürlich genau so machen. Wie dem auch sei, für Xbox Fans ist das bestimmt eine Freude, auch für mich, der Konsolen sammelt ist es etwas Erfreuliches.

Wenn sie es jetzt noch schaffen dass man Kinect nicht immer braucht, könnte ich gewillt sein über einen späteren Kauf der Xbox One nachzudenken. Microsoft hat es auf jeden Fall geschafft, das Vertrauen in ihre Produkte kaputt zu machen. Zumindest was mich betrifft. Erst die Blamage mit Windows 8 und 8.1 und dann das mit der Xbox One.

Doch leider gibt es noch immer einige Negativpunkte gegenüber der PS4.

– Spiele müssen installiert werden
– Kinect wird Standardmäßig mitgeliefert
– 100,- € höherer Preis
– Festplatte nicht wechselbar

xbox_1xbox_2xbox_title

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.