World of Warcraft Classic – Stresstest

Irgendwie habe ich ja so gar nicht damit gerechnet für den WoW Classic Stresstest ausgewählt zu werden. Doch dieses Mal hatte ich Glück.

Vor ein paar Wochen habe ich gelesen das es in kürze mit den Stresstests und der BETA zum kommenden World of Warcraft Classic los gehen würde.

Da ich in der Vergangenheit schon nicht sonderlich viel Glück mit den BETAS zu WoW hatte, machte ich mir auch dieses Mal keine all zu großen Hoffnungen. Doch wie sich nun rausstellte, hatte ich bei dem aktuellen Stresstest Glück und durfte mir einen neuen Char anlegen und durch die alte, vertraute Welt von Warcraft hüpfen.

Dies war jetzt schon der 2. Stresstest und ich Held hatte es leider nicht mitbekommen das ich schon am ersten Test teilnehmen durfte, da die E-Mail leider im Spam-Ordner gelandet ist. Danke gmx… Dieser Fehler passiert mir nun nicht mehr. Whitelist ftw.

Irgendwie war es schon ein tolles Gefühl, denn alten Loginscreen wieder zu sehen, einen neuen Charakter zu erstellen (Gnom, Magier, was auch sonst) und loslegen zu dürfen.

Was mir sofort auffiel, es spielte sich wesentlich entschleunigter als das aktuelle WoW und das fühlte sich gut an. Kurz gesagt, Gegenerhorden pullen und auf einmal nieder machen ist nicht! Gegner für Gegner tastet man sich voran und hofft das man nicht platt gemacht wird. Gegner tot, Mana leer, Mana auftanken. Alleine das Gefühl endlich mal wieder Mana auffüllen zu müssen war schon recht angenehm.

Auch die Quests, obwohl man sie ja zum größten Teil kennt spielen sich im Classic viel angenehmer. Denn man ist gezwungen die Questtexte zu lesen. Keine Markierungen auf der Karte, kein Pfeil der einem sagt du musst hier hin, kein Glitzerzeugs die dir das gesuchte Questitem anzeigen.

Für den ein oder anderen Spieler mag das nervig sein, dass man für die Quests so viel Zeit braucht. Ich fand es klasse. So muss ein MMORPG sein. Wo ich gerade von MMORPG rede, aktuell ist man in WoW doch recht oft alleine unterwegs da die Quests keine wirklich große Herausforderung mehr sind. Zu Classic-Zeiten war das anders. Hier war man für einige Quests auf Hilfe anderer Spieler angewiesen. Das dies wieder so ist, hat einen sehr positiven Nebeneffekt. Die Spieler reden wieder miteinander, sind höflich und es findet eine ordentliche Kommunikation statt.

Ich war noch keine Stunde online, da wurde ich wirklich höflich gefragt ob ich dem kleinen Hexenmeister nicht etwas Wasser und Brot zaubern könnte. (Hach ja, der Magier die alte Futterschlmape) Gesagt getan, es wurde sich freundlich bedankt und es gab ein kleines Trinkgeld. So etwas ist heutzutage im normalen WoW (Battle of Azeroth) so gut wie gar nicht mehr gegeben.

Ich freue mich sehr über den Start von WoW Classic. Hoffentlich bleibt der Umgang bei den Spielern so wie er aktuell ist. Dann wird das Retro-Feeling auf jeden Fall ordentlich.

Was man aber nicht mehr haben wird, ist das Gefühl etwas Neues zu entdecken, da man als WoW-Spieler die ganzen Gebiete und Aufgaben schon kennt. Das Gleiche gilt für die Berufe, Klassen und Dungeons. Dennoch macht es sehr viel Spaß das alles wieder so zu sehen wie es sein soll.

Ach ja, eine Sache ist da dann doch noch. Man stirbt so unfassbar schnell und oft. Das ist echt ungewohnt. Aber irgendwie auch wieder toll.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.